Massage

Wie wohltuend Berührung ist, kennen wir seit frühester Kindheit, wo Trost und Heilung oft mit körperlichem (Haut)kontakt einher gingen. Diese „Kunst des Berührens“ ist in Form von Massage über Jahrtausende kultiviert worden. Immer war es Ziel dieser Behandlungsart, dem Menschen neben Entspannung und Lockerung der Muskeln auch Kraft und Vitalität zurückzugegeben. So dient Massage sowohl der Vorbeugung als auch der Behandlung von Beschwerden und Erkrankungen des Bewegungsapparats. Richtig eingesetzt kann sie durch Anregung des Stoffwechsels noch viel tief greifendere, positive Wirkung erzielen und sogar innere Organe stimulieren.

Mit meinen Massagen möchte ich Ihnen helfen, körperliche wie seelische Verspannungen zu lösen und sich wieder als Ganzes, als harmonische Einheit zu spüren. Dazu nutze ich je nach Beschwerdebild unterschiedliche Methoden:


Klassische Massage

Die klassische Massage wird oft im medizinischen Bereich angewendet und nutzt eine Kombination spezieller Griffe und Streichungen der Haut und des darunter liegenden Gewebes. Da sie unmittelbar positiven Einfluss auf Muskeln und Nerven ausübt, wird sie zumeist gegen Rückenschmerzen, Nackenverspannung, Spannungskopfschmerz oder Bewegungseinschränkung durch Muskelverhärtung eingesetzt. Wegen ihrer lockernden, revitalisierenden Wirkung nehmen auch viele Sportler nach großen körperlichen Leistungen diese Massageform in Anspruch. Daneben wirkt sich die klassische Massage über die Stimulation des vegetativen Nervensystems anregend auf Stoffwechsel und Kreislauf aus. Sogar bei ernsthaften Diagnosen wie rheumatischen Beschwerden bis hin zu Weichteilrheuma oder Wirbelsäulensyndrom bringt diese Massagetechnik effektive Linderung. Und durch ihre nachhaltig wohltuende Entspannungswirkung erzielt sie auch bei psychischen Beschwerden positive Effekte.


Ayurveda

Ayurveda ist eine Ganzheitsmedizin, die ihre Ursprünge bereits vor 5.000 Jahren in Indien genommen hat. In ihrer sanften, wirkungsvollen Tradition verzeichnet die „Wissenschaft (Ayus) vom Leben“ (Veda) – wie Ayurveda direkt übersetzt heißt – auch bei uns große Erfolge. Ayurvedische Therapeuten sehen den Menschen in seiner Gesamtheit und bringen verschiedene natürliche Behandlungsmethoden zum Einsatz, die Blockaden aufheben und damit den natürlichen Energiestrom wieder in Fluss bringen. So kommt unser körperliches und seelisches System wieder in Balance wobei Symptom und Ursache gleichermaßen behandelt werden.

Als umfassende Heilkunst lehrt uns die Ayurveda in Einklang mit Mitmenschen und Natur zu leben und auf tieferen Ebenen zur ursprünglichen Einheit von innen und außen zurückzufinden. Auch wenn dies bei den Behandlungen ganz „unbewusst“ geschieht, können sich auf dieser Basis die Selbstheilungskräfte voll entfalten. Der Behandelte verlässt die Anwendung gestärkt, erfrischt und fühlt sich wohler in seiner Haut.


Zur Ayurvedischen Massage

Das bei der ayurvedischen Massage verwendete Sesamöl ist eine nährende Essenz, die – anders als andere Öle - die Haut vollständig durchdringt und den Organismus mit wertvollen Nährstoffen versorgt. Mit sanft streichenden bis hin zu kraftvollen Handbewegungen wird das Öl einmassiert, wobei gezielte Streich- und Drucktechniken die so genannten Marmas (Vitalpunkte) aktivieren. Diese wirken wie Schleusen-Öffnungen für den Energie-Durchfluss: Schlacken fließen ab, das Gewebe wird gestärkt. Der rhythmische Massagefluss stimuliert die Selbstheilungskräfte, die jedem Körper innewohnen. Gleichzeitig taucht uns der charakteristisch wunderbar nussige Duft des ayurvedischen Sesam-Öls in eine Tiefenentspannung der Sinne. Nach einer Ayurveda-Massage fühlen die Behandelten oft einen tiefen Frieden, sind gleichzeitig gelöst, vitalisiert und widerstandsfähiger.


Zur Abhyanga

Die ayurvedische Ganzkörpermassage wird Abhyanga genannt. Bei ihr werden warme, gereifte Pflanzenöle auf den Körper aufgebracht, die das Gewebe entgiften und den Stoffwechsel anregen. Bei regelmäßiger Anwendung soll die Abhyanga sogar verjüngend wirken. Die Vortemperierung der Öle sorgt für Tiefenentspannung von der ersten Sekunde an. In besonderer Weise dient diese behutsame Massagetechnik der Aktivierung der Energiepunkte (Marmas) und Energiebahnen (Nadis), so dass der Behandlung tiefen-regenerierende und heilende Wirkung nachgesagt wird.

Die warmen Öle aus Bio-Anbau beschleunigen den lindernden und lösenden Effekt der Massage – vor allem bei Muskel und Gelenkschmerzen (Verspannungen, Rheuma). Wegen ihres reinigenden Effekts auf den Körper unterstützt die Abhyanga aber auch nachhaltig bei Fastenkuren oder bei Antibiotika-Ausleitung. Über ihren stärkenden Einfluss auf das Nervensystem wirkt sie positiv gegen chronische Müdigkeit und Schlafstörungen. Und auch die Immunabwehr kann bei regelmäßiger Anwendung gut stimuliert werden. Dabei trägt jede Massage durch Entschlackung und Festigung des Gewebes und der Erhöhung der Blutzirkulation innerlich und äußerlich zur Verbesserung des Hautbildes bei. Abhyanga-Massierte verlassen die Behandlung meist mit einem Gefühl wie „frisch geboren“.


Fußreflexzonenmassage

Vielleicht haben Sie selbst schon einmal beobachtet, wie überaus wohltuend eine Fußmassage sein kann und waren erstaunt, wie gut Sie sich danach am ganzen Körper fühlten. Dies hängt mit den sogenannten Reflexzonen zusammen, die den gesamten Organismus im Fuß widerspiegeln. Im Umkehrschluss haben wir so die Möglichkeit, über den Fuß alle körperlichen Systeme oder auch einzelne Punkte gezielt „anzusteuern“ und mit der Fußreflexzonenmassage auf vielfältige Weise positiv zu beeinflussen. Sehr gute Erfolge werden erzielt bei der Behandlung von Migräne sowie Gelenk- und Rückenbeschwerden und rheumatischen Symptomen. Aber auch Menstruationsprobleme, PMS, chronische Erkältungsneigung, Sinusitis, Schlafstörungen oder Magen-Darm-Beschwerden lassen sich auf diesem sanften Weg ursächlich lindern oder kurieren. Natürlich kann die Fußreflexzonenmassage auch einfach als äußerst wirkungsvolle Entspannungsmethode in Anspruch genommen werden, die Blockaden und Verspannungen löst, Stress vergessen lässt, und das körperliche und seelische Wohlbefinden steigert.